Tim Leberecht

Berater und Autor

Der international renommierte Berater ist einer der scharfsinnigsten Vordenker für einen neuen Humanismus in Wirtschaft und Gesellschaft vor dem Hintergrund von Digitalisierung und künstlicher Intelligenz. Seine Bücher sind Bestseller, seine TED-Talks werden millionenfach gesehen. Tim Leberecht ist Mitgründer und Co-CEO des House of Beautiful Business, eines globalen Netzwerks an der Schnittstelle von Technologie, Management, Wissenschaft und Kunst, das seinen Mitgliedern ermöglicht, Visionen für die Zukunft zu entwickeln und umzusetzen.

Zuvor war der Deutsch-Amerikaner als CMO bei der Architektur- und Design-Firma NBBJ tätig sowie in gleicher Funktion bei der durch ihre Arbeit für Apple bekannten Design- und Innovationsagentur Frog Design. Er ist Mitherausgeber des „Book of Beautiful Business“ (2019) und veröffentlicht u. a. in Harvard Business Review, Süddeutsche Zeitung und Wired. Sein aktuelles Buch „Gegen die Diktatur der Gewinner“ (Droemer) erschien 2020.

Tijen Onaran

Unternehmerin und Autorin

Die Unternehmerin und Autorin ist eines der prominentesten Gesichter für Gender Equality in Deutschland. Mit ihrer Beratungsfirma ACI berät Tijen Onaran sowohl mittelständische Unternehmen als auch DAX-Konzerne u. a. im Bereich Diversity. Sie ist Gründerin und CEO von Global Digital Women, dem größten internationalen Netzwerk für Frauen aus der Digitalbranche. Um mehr Diversität in der Arbeitswelt und Wirtschaft geht es auch in ihrem viel beachteten Dokumentarfilm „Yes She Can“ (Amazon Prime).

Tijen Onaran studierte Politikwissenschaft und Geschichte. Später arbeitete sie mehrere Jahre für Politiker und in der Automobilindustrie. Sie zählt zu den 100 einflussreichsten Frauen der deutschen Wirtschaft und unterstützt als Investorin Gründerinnen. 2020 erschien ihr aktuelles Buch „Nur wer sichtbar ist, findet auch statt. Werde deine eigene Marke und hol dir den Erfolg, den du verdienst“ (Goldmann).

Ana-Cristina Grohnert

Vorstandsvorsitzende der Arbeitgeberinitiative "Charta der Vielfalt"

Ana-Cristina Grohnert ist eine der wenigen deutschen Topmanagerinnen. Sie engagiert sich seit 2013 leidenschaftlich als Vorstandsvorsitzende der Arbeitgeberinitiative „Charta der Vielfalt“ für Diversity und ein neues Verständnis von wertschöpfendem und wertschätzendem Wirtschaften.

Von 2017 bis 2019 war sie Personalvorstand bei der Allianz Deutschland. Als Managing Partner bei Ernst & Young hat sie zuvor die Personalstrategie neu ausgerichtet und Kunden des Financial Services bei der Reorganisation und Neuausrichtung begleitet. Auf Basis dieser und weiterer Erfahrungen im Management großer Unternehmen, wie der DG HYP, ABB und der Preussag, begleitet und gestaltet die Betriebswirtin Unternehmenstransformationen aus der Perspektive des Business- und Personalmanagers. Das manager magazin und die Boston Consulting Group zeichneten sie 2019 als eine der einflussreichsten Frauen der deutschen Wirtschaft aus. In diesem Frühjahr erschien ihr aktuelles Buch „Das verborgene Kapital“ (Campus).

Emilia Roig

Gründerin, Autorin und Direktorin des Center for Intersectional Justice

Die Politikwissenschaftlerin, Aktivistin und Autorin ist Gründerin und Direktorin des „Center for Intersectional Justice (CIJ)“ in Berlin. An Hochschulen in Deutschland, Frankreich und den USA lehrt sie Intersektionalität, postkoloniale Studien, kritische Rassismusforschung und Völkerrecht. Gleichberechtigung und Gerechtigkeit sind auch Themen ihres im Februar erschienenen Bestsellers „Why we matter. Das Ende der Unterdrückung“ (Aufbau).

Emilia Roig promovierte in Politikwissenschaft, hat einen Master of Public Policy und einen MBA in Völkerrecht. Von 2007 bis 2010 arbeitete die gebürtige Französin bei der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) in Tansania und Uganda, bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Kambodscha und bei Amnesty International in Deutschland. Sie hält europaweit Keynotes und Vorträge, u. a. zu den Themen Vielfalt und Inklusion. 2020 wurde sie als Ashoka Fellow aufgenommen.

Thomas Schulz

Der SPIEGEL-Korrespondent und Silicon-Valley-Kenner

Der Journalist und Bestsellerautor kennt das Silicon Valley wie kaum ein Zweiter. Seit 2012 berichtet er als SPIEGEL-Korrespondent aus dem Zentrum der digitalen Revolution und liefert tiefe Analysen der Kultur, Funktionsweise und Strategien der Technologie-Industrie. Nach seinem Wirtschaftsbestseller „Was Google wirklich will“ (Penguin) widmet er sich in seinem neuen Buch „Zukunftsmedizin“ (DVA) der nächsten Revolution, die aus dem Silicon Valley auf uns zukommt: der Neuerfindung der Medizin.

Thomas Schulz studierte Politikwissenschaften in Frankfurt und als Fulbright-Stipendiat Kommunikationswissenschaften in Miami. An der Harvard University forschte er als Gastwissenschaftler. Seit 2001 schreibt er für den SPIEGEL, seit 2008 als Wirtschaftskorrespondent in den USA. Für seine Arbeit wurde er mit dem Henri-Nannen-Preis, dem Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik sowie als Reporter des Jahres ausgezeichnet.

Cate Trotter

Gründerin und Head of Trends bei der Zukunftsagentur Insider Trends

Cate Trotter gilt als eine der international einflussreichsten Einzelhandelsexpertinnen. Sie weiß stets, was in der Welt des Retail als nächstes großes Ding kommt und was ihre Klienten tun können, um den Mitbewerbern einen Schritt voraus zu sein. Die Britin ist Gründerin und Head of Trends bei Insider Trends, einer Londoner Retail-Futures-Agentur. Hier unterstützt sie Top-Marken wie Chanel, Marks & Spencer, Swarovski, Fujitsu, Metro Group, Samsung, Mercedes, Nike, Lego oder Johnson & Johnson dabei, Innovationen zu entwickeln und weltweit führende Einzelhandelsökosysteme zu schaffen.

In ihren Zwanzigern gründete Cate Trotter zwei erfolgreiche Unternehmen und wurde als Future-100- und Start-up-100-Unternehmerin ausgezeichnet. Als gefragte Keynote-Speakerin hat sie den vergangenen Jahren in elf europäischen Ländern sowie in Peru, Kolumbien, Guatemala, Honduras, Nicaragua, Mexiko-Stadt und New York Vorträge gehalten.

Raphael Gielgen

Trendscout Future Work Life & Learn bei Vitra

Kaum jemand kann so viel Spannendes, Überraschendes und Visionäres über den Arbeitsplatz der Zukunft berichten wie Raphael Gielgen. Als „Future of Work Trendscout“ erforscht der Schweizer für Vitra die Zukunft des Arbeitens und der Arbeitswelten. Dafür reist er in der Regel rund 200 Tage im Jahr um die Welt, besucht Unternehmen, Universitäten und Start-ups, trifft Menschen, studiert Konzepte und kulturelle Strömungen, führt Gespräche und liest stapelweise Bücher und Artikel – immer angetrieben von seiner unbändigen Neugier, der Suche nach Erklärung und der Lust, alles auf den Kopf zu stellen.

Raphael Gielgen machte nach einer Schreinerlehre und einer kaufmännischen Ausbildung Karriere als Business Developer, Geschäftsführer und Berater. Seit 2018 ist er im Auftrag von Vitra auf der Suche nach dem „Quellcode“ der Arbeitswelt. Seine Erkenntnisse und Erfahrungen dokumentiert er auf einer Landkarte der Trends und Muster einer neuen Welt. 

Karin Maria Schertler

Head of Transformation und Expertin für New Work

Karin Maria Schertler ist Head of Transformation und Expertin für New Work. In dieser Rolle verantwortet sie u. a. den Change-Prozess und das agile Projekt-Setup von weMOVE: Mitte 2022 bezieht die Serviceplan Group in München ihr neues House of Communication (HoC), das zeitgleich das neue Headquarter der internationalen Agenturgruppe wird. Über 1.500 Kolleg:innen werden in Münchens angesagtestem Viertel – dem Werksviertel – in unmittelbarer Nähe zum Ostbahnhof ihre neue berufliche Heimat finden und Übercreativity auf ein neues Level heben.

Michael Bohn

Marketingleiter Central Europe, BSH Hausgeräte GmbH

Michael Bohn verantwortet als Marketingleiter Central Europe bei BSH Hausgeräte das gesamte Consumer, Trade und Product Marketing der Marken Bosch, Siemens, Neff, Gaggenau und Constructa. Dies umfasst die Marketingstrategie ebenso wie die operative Umsetzung in Brand Teams, im Digital Marketing, der Live Communication, der PR, dem D2C etc. Er ist gleichzeitig Business Owner für das End-to-End Consumer Journey Management. Seine vorherigen Stationen waren die Leitung des internationalen Marketing Siemens, die Marketingleitung Nordamerika in den USA, die globale Marketingleitung der Marke Bosch sowie die Marketingleitung Deutschland. Vor seiner BSH-Zeit war er bei einem VC-finanzierten Internet-Start-up und im Category Management und der Unternehmensstrategie bei zwei großen Handelsunternehmen in Deutschland und den USA tätig.

Markus Lüpertz

Maler, Grafiker und Bildhauer

Der Maler Markus Lüpertz gilt als Ausnahmetalent. Seine Werke genießen nationale und internationale Anerkennung und er gehört zu den erfolgreichsten Vertretern der deutschen zeitgenössischen Malerei. Zahlreiche seiner Bronzeskulpturen sind im öffentlichen Raum präsent und seine Werke sind in renommierten Sammlungen und Museen des In- und Auslandes vertreten.

Seine erste Ausstellung hat er in der Galerie Michael Werner in Köln 1968. 1974 organisiert er die erste Biennale Berlin und nimmt im selben Jahr die Professur für Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe an. Von 1986 an ist er Professor an der Kunstakademie Düsseldorf und wird zwei Jahre später zu deren Rektor berufen. Seine Amtszeit an einer der bedeutendsten Akademien Deutschlands währt über 20 Jahre. In dieser Zeit unterrichtet er später international bekannt gewordene Künstler und prägt damit auch als Lehrender die deutsche und internationale Kunstentwicklung. Markus Lüpertz veröffentlicht auch Prosatexte und Lyrik, unter anderem in der von ihm gegründeten Kunst- und Literaturzeitschrift „Frau und Hund“. Außerdem ist er ein begeisterter Free Jazzer, unter anderem am Klavier, und gibt gelegentlich Konzerte zusammen mit professionellen Musikern.

Er komme von unten und wolle nach oben und das mit aller ihm zur Verfügung stehenden Energie, hat Lüpertz einmal gesagt. Dies ist ihm wahrlich gelungen, denn in Deutschland gehört er zu den wichtigsten Künstlern der zeitgenössischen Moderne. Seine egozentrische Sprache und sein selbstbewusstes Auftreten machen ihn zum „Malerfürsten“ par excellence.

Carsten Knop

Herausgeber Frankfurter Allgemeine Zeitung

Carsten Knop wurde 1969 in Dortmund geboren. Ein Praktikum in der Redaktion der „Westfälischen Rundschau“ führte noch vor dem Abitur zur freien Mitarbeit in Lokalredaktionen dieser Zeitung. Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Münster. Im Jahr 1993 folgte das Volontariat im Hause der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. An die journalistische Ausbildung schloss sich 1995 die erste Redakteursstelle an: Für die „Börsen-Zeitung“ stand schnell die Versetzung als Korrespondent nach Düsseldorf fest. Der Ortswechsel machte 1996 die Rückkehr in das Düsseldorfer Büro der F.A.Z. möglich, das schon die Außenstation des Volontariats gewesen war. Nach der Zeit in Düsseldorf Wirtschaftskorrespondent zunächst in New York und dann in San Francisco. Seit 2003 wieder in Frankfurt, viele Jahre Leiter der Unternehmensberichterstattung, später auch für Wirtschaftsnachrichten zuständig. Von Anfang 2018 bis März 2020 Chefredakteur für die digitalen Produkte. Seit April 2020 Herausgeber.

Judith Wittwer

Chefredakteurin Süddeutsche Zeitung

Judith Wittwer ist die erste Frau an der Spitze der Süddeutschen Zeitung. Seit Juli 2020 führt sie gemeinsam mit Wolfgang Krach die Redaktion der größten abonnierten Tageszeitung Deutschlands. Zuvor war die 43-jährige Schweizerin Chefredakteurin des Zürcher Tages-Anzeigers. Von 2011 bis 2014 arbeitete sie als Wirtschaftsredakteurin für die Handelszeitung des Axel Springer Verlags. Wittwer studierte an der Universität St. Gallen (HSG) Internationale Beziehungen und absolvierte die Diplomausbildung am MAZ – Die Schweizer Journalistenschule. Sie ist verheiratet und Mutter von zwei Töchtern. 

Bettina Prange

COO/ Managing Director

Bettina Prange leitet als Managing Director/ Chief Operations Officer mit ihren Partnern Alex Schill und Vincent Schmidlin das Haus der Kommunikation Hamburg , welches mit über 350 Kolleginnen und Kollegen zum zweitgrößten Standort der Gruppe gehört.

Bei der Serviceplan Gruppe stieg sie 2011 als Geschäftsleiterin Beratung ein. Ein Jahr später übernahm sie die Verantwortung für den strategischen Aufbau der HR-Abteilung im Norden. 2018 wurde sie zum COO und Mitglied des Management Boards ernannt und 2021 zum Managing Director.

Für die Serviceplan Gruppe entwickelte Bettina Prange die Diversity, Equity and Inclusion Strategie und treibt sie seit 2020 als Hauptverantwortliche voran. Einer ihrer Fokusthemen ist die Förderung von Frauen innerhalb der Serviceplan Gruppe. 2021 startete sie das erste Mentoring Programm für Frauen bei Serviceplan. Privat setzt sie sich für Kinder mit Dysmelie ein und fördert die Aufmerksamkeit für Akzeptanz von Menschen, die mit einer Behinderung auf die Welt gekommen sind.   

Alexander Schill

Global Chief Creative Officer & Partner Serviceplan Gruppe

Alexander Schill begann seine Karriere 1994 bei Springer & Jacoby in Hamburg, direkt nach seinem Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin. Bei S&J stieg er schnell auf und wurde 2003 dort CCO.  2006 wechselte er zur 1970 gegründeten Serviceplan Gruppe, wo er als Partner und Geschäftsführer mit dem Haus der Kommunikation in Hamburg den ersten Standort von Serviceplan außerhalb Münchens gründete. Seit 2008 ist er dort Global Chief Creative Officer. Er führte die Gruppe innerhalb von fünf Jahren an die vordersten Plätze nationaler und internationaler Kreativrankings.  Als Global CCO betreut Alex Schill heute mehr als 26 Büros in 16 Ländern.

Er war Jurypräsident u.a. in Cannes, beim CLIO, Eurobest, LIA und dem D&AD. Seit April 2021 ist Alexander Schill Präsident des Art Directors Club for Europe.

2012 wählte PIAF ihn zum Nr. 1 Creative Direktor Worldwide und Big Won zum drittbesten Global CCO. Er hat mehr als 65 Cannes Lions gewonnen, darunter zwei Grand Prix.